Sternwarte

Was ist eine Sternwarte?

Eine Sternwarte ist ein Ort mit wissenschaftlichen Instrumenten zur Beobachtung des Sternhimmels. Neben einzelnen Himmelskörpern des Sonnensystems und unserer Galaxis (Sterne, Sternhaufen, Nebel) sind zunehmend extragalaktische Himmelsobjekte Ziel der Beobachtung. Die Beobachtungen bzw. Messungen erfolgen zumeist mit Teleskopen.

Es ist nicht zu verwechseln mit einem Planetarium, wo man nicht direkt beobachtet, sondern der Sternenhimmel mit Hilfe eine Projektors dargestellt wird.

Eine Volkssternwarte ist für das allgemeine Publikum zugänglich ist. Sie dient der naturwissenschaftlichen und kulturellen Volksbildung. Ihre Aufgabe ist es, die durch Wissenschaft erarbeiteten Erkenntnisse in einer einfachen Form der breiten Bevölkerung verständlich zu vermitteln. Das geschieht meistens durch Sternführungen – von fachkundigen Personen vorgenommene Erklärungen und Demonstrationen des Sternhimmels für Personen mit astronomischem Interesse.

 

Volkssternwarte Köln

Unsere Volkssternwarte befindet sich auf dem Schiller-Gymnasium Köln. Das Vereinsbüro, sowie der für Vorträge genutzte Klassenraum befinden sich im 3. Stock des Gymnasiums. Über eine Wendeltreppe gelangt man in den Kuppelvorraum, die Kuppel selbst und auf die Dachterrasse, die ebenso mit kleineren Geräten oder für Beobachtungen mit dem bloßen Auge genutzt wird.

Die von weiten sichtbare Kuppel hat einen Durchmesser von ca. 4 m,  ist aus Holz konstruiert, drehbar zur Ausrichtung des Kuppelspaltes, mit Kupfer verkleidert und mit dem „Kölner Brückengrün“ gestrichen. In der Kuppel finden auf Sitzbänken ca. 20 Personen Platz. Das das große CLT-Teleskop auf seiner Montierung sehr viel Platz weg nimmt, ist es für die Bedienung und zur Sicherheit aller Besucher vorteilig, dass die Kuppelbesucher Platz nehmen und einzeln an das Gerät heran treten.